Arbeitnehmerveranlagungen

Wir erstellen auch Arbeitnehmerveranlagungen bzw. beraten Privatpersonen in steuerlichen Angelegenheiten.

Es kann unterschieden werden zwischen einer Antragsveranlagung und und einer Pflichtveranlagung:
 

Antragsveranlagung

Für die Antragsveranlagung haben Sie fünf Jahre Zeit (zB kann der Antrag für 2014 bis Ende Dezember 2019 gestellt werden). Sie sollten eine Antragsveranlagung auf jeden Fall durchführen, wenn Sie beispielsweise

  • während des Jahres den Arbeitgeber gewechselt haben oder nicht ganzjährig beschäftigt waren
  • unterschiedlich hohe Bezüge erhalten haben und der Arbeitgeber keine Aufrollung durchgeführt hat
  • Sonderausgaben, Werbungskosten oder außergewöhnliche Belastungen geltend machen können,
  • wenn Sie Anspruch auf einen Alleinverdiener-/Alleinerzieherabsetzbetrag oder auf ein Pendlerpauschale haben, der oder das bei der laufenden Lohnverrechnung durch den Arbeitgeber nicht berücksichtigt wurde.
     

In diesen Fällen ist eine Lohnsteuergutschrift zu erwarten.

 

Pflichtveranlagung

  • Unter bestimmten Voraussetzungen ist eine Veranlagung verpflichtend (zB wenn Sie im Kalenderjahr zumindest zeitweise zwei oder mehrere lohnsteuerpflichtige Einkünfte bezogen haben).
     

Im Rahmen der Erstellung der Arbeitnehmerveranlagung stellen wir sicher, dass sämtliche Möglichkeiten ausgenutzt werden, um Ihr Geld vom Staat zurückzuholen. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

Durch Outsourcing Kosten sparen ...

Indem Sie Ihre Buchhaltung / Personalverrechnung von uns erstellen lassen, senken Sie Ihre Kosten für Personal sowie IT deutlich und können sich nebenbei noch besser auf Ihr Kerngeschäft konzentrieren.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok